Windeltest: ID Slip Maxi und Maxi Prime

Heute haben wir ein Produkt auf der Karte, welches ich schon eine ganze Weile auf meiner „Muss man mal ausprobieren!“– Liste hatte. Als großer Fan der ID Slip Super in all ihren Varianten wollte ich schon immer mal herausfinden, ob die Maxi da noch eine Schippe drauflegt. Als dann irgendwann letztes Jahr noch die Maxi Prime auftauchten, gab es einfach keinen Grund mehr, es noch länger aufzuschieben, also ist es jetzt soweit.

ID Slip Maxi und Maxi Prime, Packungen

Da die Produkte mal wieder nicht offiziell in Deutschland vertrieben werden, musste ich erneut auf einen Onlineshop in Belgien zurückgreifen, was auch den zusätzlichen Vorteil hat, dass die Produkte ein kleines bisschen billiger sind. Die Packungen enthalten genau die gleiche Stückzahl wie die Ladenvariante der atmungsaktiven Super, weshalb es umso leichter ist, die Preise direkt zu vergleichen. Der kleine Haken hier ist, dass die folienbasierte Version in den großen 28er Packungen trotzdem immer noch billiger ist, wenn man sich den Stückpreis ausrechnet. Wem das reicht, der kann hier aufhören zu lesen. ;-) Für die nachfolgenden unvermeidlichen Vergleichsfotos habe ich ohnehin nur so eine Folien-Super zur Hand gehabt. das verzerrt das Bild etwas, weil die besser gefaltet sind und dadurch etwas flacher rüberkommen. Trotzdem sollte es für unseren Zweck erstmal ausreichen.

ID Slip, Saugstärken

ID Slip, Dickenvergleich

Wie man sehen kann, sind frisch aus der Tüte die verschiedenen Varianten nahezu identisch. wenn man wollte, könnte man die Maxi als die dickste der drei ansehen, aber mal abgesehen von meinen begrenzten technischen Möglichkeiten beim Fotografieren hätte das dann auch was von Kaffeesatzleserei. Soll heißen, man könnte es sich auch einbilden. In der Praxis wird man somit kaum einen Unterschied bei der absoluten Dicke feststellen. Was man jedoch merkt, ist eine unterschiedliche Haptik, also wie es sich anfühlt, wenn man es in der Hand hält. Nimmt man die Super als Grundreferenz, ist die Maxi etwas luftiger wohingegen sich die Maxi Prime eher fest und hart anfühlt. Diese ist auch die schwerste von den drei, was sich bestätigt, wenn man sie auf die Waage legt.

ID Slip Maxi Prime, Vorderseite

Die Gesamtform entspricht der der Super bis aufs letzte Detail, also ist auch die Passform beinahe hundertprozentig gleich. Innerhalb der üblichen kleinen Abweichungen sollte man daher keine Probleme haben, je nach Bedarf jederzeit zwischen den Produkten zu wechseln. Was ist also nach diesen Feststellungen der wirkliche Unterschied?

Ich habe das schon mal mit einer Person, die hier nicht weiter namentlich erwähnt werden soll, ein wenig inoffiziell per e-Mail diskutiert und wir beide sind da zu einer ähnlichen Meinung gekommen. Wenden wir uns erstmal der Maxi zu. Wie man aus der Angabe der Saugstärke auf der Verpackung schon schließen kann, ist der Unterschied eher gering. Der Sprung von 7,5 Tropfen bei der Super auf hier 8 Tropfen ist einfach nicht sonderlich groß. Hauptsächlich wird man das an der etwas lockereren Struktur und dem daraus resultierenden Volumen bemerken. Das kann man dann auch wieder den Bezug zum Foto mit den gestapelten Windeln herstellen, bei denen man das so ein kleines bisschen sieht, aber eben nicht signifikant. Ob einem das dann auch was bringt, ist wieder eine andere Frage.

Mein eigenes Bauchgefühl sagt „Nein!“, weil ich eigentlich mit der Super auch immer prima zurechtgekommen bin. Ja, es gibt eine etwas längere Nutzungszeit, aber das ist meiner Meinung nach einfach unerheblich. Es ist wieder mal das vielzitierte „eine Mal mehr (pinkeln)“, was einem aber nicht unbedingt den Arsch rettet, weil man es auch hier nicht übertreiben kann/ darf. Ganz abstrakt gesehen gibt es also nichts, was für das Produkt sprechen würde. Lasst mich aber mal ausreden. Einer der der Vorteile des noch etwas luftigeren Saugpolsters ist, dass es nachts nochmal den Tragekomfort um ein kleines Zähnchen verbessert. Die (atmungsaktive) Super ist zwar nicht unbequem, aber wenn man Wert darauf legt, den Kuschelfaktor zu maximieren, ist das zumindest ein Anreiz, es mal zu probieren.

ID Slip Maxi Prime, Seitenansicht

Die Maxi Prime ist wieder eine ganz andere Sache. Regelmäßige Leser dieses kleinen Blogs werden sich an meinen Test der Tena Slip Ultima erinnern und wer sich schon gedacht hat, dass es in eine ähnliche Richtung gehen würde, hat recht damit. Auch wenn es bedauerlich ist, ergibt sich hier das gleiche negative Bild. Anstatt das Produkt grundsätzlich zu überarbeiten und von Grund auf neu zu entwickeln, hat irgendwer die brillante Idee gehabt „Lasst uns einfach noch mehr Superabsorber reintun!“. Das hat natürlich dafür gesorgt, dass die physikalischen Gegebenheiten aus dem Gleichgewicht geraten sind und nichts mehr so funktioniert, wie es vielleicht beabsichtigt war. gerade als extra saugstarke Nachtwindel versagt das Produkt oder bringt zumindest nichts mit, was man mit der Super oder Maxi nicht auch erreichen könnte.

Das Fließverhalten der Flüssigkeiten in der Windel ist einfach beeinträchtigt, was man auch sofort merkt, wenn man die Windel das erste Mal benutzt. wie auch bei dem anderen Produkt der Konkurrenz bilden sich hier lokale Ansammlungen von Flüssigkeit, anstatt dass sich das ganze gleichmäßig im Polster verteilt. Wenn man wirklich Pech hat, fließt die Flüssigkeit an schon gesättigten Stellen ewig auf der Oberfläche des Saugkerns umher, was dann möglicherweise zu seitlichem Auslaufen führt. Das ist erst recht ein Grund, warum es für die Nacht nicht die erste Wahl ist, gerade wenn man in Seitenlage schläft.

Das Ganze ist aber nicht ganz hoffnungslos. Wenn man sich, wie ich, keine Platte macht und auf längeren Touren auch tagsüber mit dickem Windelpopo rumläuft, kann man das noch ausnutzen. Bei vertikaler Ausrichtung und mit kontrolliert dosierter Urinabgabe ist zumindest eine einigermaßen effektive Nutzung möglich. Trotzdem wird man es wohl nie schaffen, dass man das reale Äquivalent zu den zehn Tropfen ausschöpft – egal ob nach Gefühl oder gemessen.

ID Slip Maxi Prime, Rückseite

Auch wenn ich wirklich neugierig war, hat der reale Test jetzt nicht so den großen Durchbruch gebracht. Es bleibt das Gefühl, dass man nix verpasst hat. Diese Erkenntnis wird übrigens von meinem geheimnisvollen Bekannten mitgetragen. Wie üblich will ich damit nicht sagen, dass diese zwei Produkte nicht ihren Sinn haben können, aber die Anwendungsbereiche sind für mich zu speziell, um da eine allgemeine Empfehlung auszusprechen. Wenn man die ID Slip Super schon mal ausprobiert hat, kann man hier grundsätzlich erstmal nichts verkehrt machen. Beide Varianten erreichen zumindest diese Leistungen ohne Probleme, aber es bleibt die Frage, was darüber hinaus noch rauszuholen ist und das ist meiner Meinung nach nicht genug, um den höheren Preis zu rechtfertigen. Es ist wirklich wieder so eine „Wenn nur…“ Geschichte. Der eine oder andere kann sicher kreative Wege finden, damit es für ihn hervorragend funktioniert, aber ich bleibe erstmal für die seltenen Momente, in denen ich mir mal was Gutes gönne, bei der Super. vielleicht kriegt Ontex es ja hin, die angesprochenen Kritikpunkte zu verbessern und dann kann man sich das mit der Maxi und Maxi Prime mal etwas ernsthafter überlegen, sofern der Preis natürlich stimmt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: