Hinterlasse einen Kommentar

Windelzubehör: Der große Onesie-Vergleich – Teil 12 – Active Pro

In dieser Artikelserie haben wir ja schon einiges an Produkten abgegrast, aber natürlich ist das so ein weites Feld, da sind die Chancen, dass einem ein unbekanntes Produkt unerwartet über den Weg läuft ziemlich groß, sobald man mal eine Webseite besucht, auf der man noch nicht war oder die erst vor kurzem aktualisiert wurde. so ist das auch beim Active Pro Pflegebody gewesen, den man bei Insenio finden kann, einem der größeren Anbieter für Produkte aus dem Pflegebereich hier in Deutschland.

Farben und Muster

Dieses Produkt gibt es nur in einer Farbe: reines Weiß. Es handelt sich dabei um den üblichen Mix aus Baumwolle mit einem Anteil von Lycra/ Elasthan für bessere Formstabilität. Mehr gibt es dazu auch wirklich nicht zu sagen.

Größe und Passform

Der wahre Grund, warum ich mir dieses Produkt mal zugelegt habe, ist natürlich, dass ich sehen wollte, wie es sich besonders im Vergleich zu den gleichartigen Produkten von Suprima schlägt. Entsprechend der Maßtabelle auf der Bestellseite habe ich die Größe L in der Version mit kurzen Armen genommen. Es gibt auch eine ärmellose Variante. Glücklicherweise hat meine Größenabschätzung auch dieses Mal wieder hingehauen, weshalb die grobe Passform auch ganz gut stimmt. Wegen des recht weichen, halbelastischen Stoffs sitzt der Body mal halb-stramm, mal halb-locker, je nach Körperregion. Bei mir ist er etwas enger im Bereich des Brustkorbs, eigenartigerweise recht locker im Schritt und dann wieder stramm an den Beinen.

Active Pro Pflegebody, Vorderseite

Man würde deswegen jetzt annehmen, dass das absichtlich so gemacht ist, damit Platz für die Inkontinenzversorgung ist. Auch dürfte die recht kurvige Form bei weiblichen Wesen wegen des größeren Beckens auch besser sitzen, aber für mich bleibt es gewöhnungsbedürftig. Das merkt man erst recht, weil man den Eindruck nicht loswird, dass man sich insgesamt recht wenig Gedanken über die Form gemacht hat. Die Gesamtform ist eher etwas kurz geraden, wodurch es vermutlich schwierig wäre, auf eine kleinere Größe umzusteigen, um eine straffere Passung zu haben. Für mich würde das auch das Problem mit dem Halsausschnitt lösen, der sich irgendwie zu groß anfühlt. Bei mir steht dann im Bereich der Schlüsselbeine immer der Stoff so ab, dass es einem vorkommt, als würde dort der Wind rein pfeifen.

Active Pro Pflegebody, Rückseite

Abgesehen von diesen spezifischen Macken fühlt es sich aber bequem an, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat. Wie man sich denken kann, ist das Teil für 99 Prozent aller Fälle ungeeignet, außer es zu Hause im Bett zu tragen, womit dann auch alle anderen Faktoren unwichtig werden.

Windelfixierung

Entsprechend der Punkte im vorherigen Absatz sollte man hier nicht viel erwarten. Der Stoff ist einfach viel zu weich, um wirklich irgendeine Art von Stabilisierung und Unterstützung zu bieten. Wenn überhaupt, funktioniert das nur, wenn der Körper so perfekt in den Body passt, dass eine gewisse Grundspannung im Stoff über die ganze Oberfläche hinweg aufrechterhalten wird. Deswegen wird man kaum ohne zusätzliche Windelfixierung auskommen.

Active Pro Pflegebody, Reißverschluss

Auch wenn die Weichheit sonst eher ein Nachteil ist, kommt sie einem zumindest entgegen, wenn es darum geht, den Reißverschluss zu bedienen. Weil man den Stoff ganz schön dehnen und knautschen kann, ist es nicht so schwer, den Body zu verschließen, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen. Zwar bleibt es trotzdem eine fummelige Angelegenheit, wenn man es selber machen muss, aber es ist schaffbar.

Materialien und Herstellungsqualität

Wie schon im Abschnitt Farben erwähnt, verwendet dieses Produkt den typischen Baumwollstretch mit einer Spur Elasthan. Mein Exemplar hatte keine Knötchen oder sonstige Fehler im Stoff. wie es zusammengenäht ist, ist aber wieder eine ganz andere Geschichte. Ich habe mein Bestes getan, um vorzeigbare Fotos zu bekommen (ohne den Anzug zu bügeln), aber trotz allem Aufwand kann man irgendwie erahnen, dass die ganze Sache etwas krumm und schief ist. Das sieht man erst recht, wenn man sich den Halsausschnitt oder die Innenseiten der Beine anschaut. Es sieht so aus, als ob sich da immer irgendwas in Falten legen will, was bedeutet, dass es da unerwünschte Zugspannung gibt. Wie ich in anderen Artikeln schon öfter gesagt habe, sind mir die Schwierigkeiten beim Nähen elastischer Sachen bewusst, aber das sollte trotzdem nicht passieren.

Active Pro Pflegebody, Halsausschnitt

Im Bild mit dem offenen Reißverschluss sieht man auch, dass die Nähte insgesamt nicht so toll sind. Die sehen ziemlich schnell hingeschludert aus und man hat sich auch keine Gedanken gemacht, die Abschlüsse und die Bereiche, an denen mehrere Nähte aufeinandertreffen, ordentlich zu verarbeiten. Das sieht wirklich etwas stümperhaft aus. Selbst frisch aus der Tüte nach dem ersten Waschen sieht man ein paar Fäden herausstehen und nach mehrmaligem Aufenthalt in der Waschmaschine ist das noch schlimmer geworden.

Preise und Verfügbarkeit

Das Produkt wird in der Türkei hergestellt und mit ziemlicher Sicherheit in größeren Mengen als OEM/ Custom Label vertrieben, weshalb man es in der einen oder anderen Form bei verschiedenen Händlern finden könnte, egal was nun genau als Name draufsteht. Wie ich am Anfang gesagt habe, habe ich meinen von Insenio. Sofern die Vorräte nicht schon am Ende sind, sollte es einfach sein, einen zu bestellen und schnell geliefert zu bekommen.

Leider stinkt der Preis mächtig. Aktuell liegt er bei 18,95 Euro, was einem schon fast unverschämt hoch vorkommt, wenn gleich daneben auch der Suprima Pflegebody für 20,95 Euro steht. Vorher war der Preis sogar noch höher. Seht ihr das Problem? Um da wirklich was zu reißen, müsste aus meiner Sicht der Preis unter die magischen 15 Euro fallen oder die Dinger in ebenfalls preislich passenden Packungen mit zwei oder drei Stück angeboten werden.

Zusammenfassung

Kann man das so sagen? Alles in allem ist zum jetzigen Zeitpunkt das Produkt vielleicht nicht mal auch nur den Hauch eines Gedanken wert, es sei denn, man findet wirklich nichts anderes, was einem passt. Klar, es ist angenehm genug, wenn man drin schläft, aber eben auch nix besonderes. Die schlechte Qualität und der hohe Preis verderben zumindest mir den Spaß. Wenn man es in Multipacks verkaufen würde wie die billigen T-Shirts im Supermarkt wäre es okay, aber so für sich genommen hält der Body mit anderen Produkten nicht mit. Es gibt jede Menge besser alternativen und dabei meine ich nicht nur Suprima.

Advertisements

Kommentar abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: