Windelzubehör: Der große Onesie-Vergleich – Teil 6 – SaveExpress AO 1021

Nachdem wir nun schon eine ganze Anzahl Produkte abgedeckt haben, die aus meinem Heimatland Deutschland oder zumindest aus der Nähe kommen, hat der heutige Windelbody des Tages eine weitere Reise hinter sich, um genau zu sein von China. Trotzdem ist er auf seine eigen Art so etwas wie ein „Deutscher Klassiker“ geworden, seitdem ihn jedermanns Lieblingswindeldealer SaveExpress ins Programm aufgenommen hat. Wir reden hier über den AO 1021, der unter dem Airoliver Label verkauft wird, was ja mal der ursprüngliche Name des Ladens war und auch heute noch als Zweigunternehmen existiert.

Bevor wir uns den Details zuwenden nochmal ein eindeutiger Hinweis: Dieser Artikel befasst sich ausschließlich mit dem 1021er, nicht mit anderen Windelbodys/ Einteilern die sonst noch auf der Webseite angeboten werden. Wer sich also ein anderes Modell zulegen will, muss das selbst ausknobeln und Dinge wir Größe und Passform können komplett anders sein.

Farben und Muster

Zum Zeitpunkt dieses Artikels gibt es ungefähr 20 verschiedene Muster für dieses Produkt und nur einige davon sind hier abgebildet – eben das, was ich so im Kleiderschrank habe. Finanziell wäre es sowieso für mich unmöglich, alle zu kaufen und es sind auch nicht alle Muster relevant. In Gedanken habe ich schon noch ein Auge auf einige andere Muster wie z.B. den erst kürzlich erschienen mit bunten Punkten und hellgrünen Bündchen, aber ob ich mir die auch jemals wirklich zulege, ist aus diversen Gründen eine offene Frage, wie ihr später herausfinden werdet.

SaveExpress Windelbody

Das grundlegende Produktdesign ist immer gleich – weißer Stoff, mit Sublimation/ Inkjet aufgedruckte Muster und kontrastfarbene Bündchen, die auf eine der im Muster vorherrschenden Farben abgestimmt sind, sofern das zutrifft. Das ist erstmal auch okay, aber natürlich liegt das große Problem in der Auswahl der Muster. Ums mal auf den Punkt zu bringen: Meiner Meinung nach sind die meisten nicht so toll.

Schon die Auswahl der Motive stellt ein Problem dar. Da die Produkte aus irgendeiner chinesischen Riesenfabrik kommen, haben viele der Designs definitiv einen asiatischen Touch und unterliegen entsprechenden Einflüssen, weshalb einem infolge dessen einige der Formen und Farben im Vergleich zu einer etwas traditionelleren europäischen Ästhetik komisch vorkommen. Deshalb muss man festhalten, dass viele Motive sehr mädchenhaft aussehen, weil viel mit Rosa und anderen Pastelltönen gearbeitet wird. Das ist okay, wenn man damit was anfangen kann, aber meine Sache ist es nicht unbedingt, mal abgesehen von gelegentlichen Ausrutschern, bei denen ich dann auch nicht widerstehen kann.

SaveExpress Windelbodys

Mal von meinem Designergenörgel abgesehen, was sowieso immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und der entsprechenden Vorlieben ist, besteht für mich das größere Problem darin, das viele Muster einfach wahnsinnig dicht gedrängt und, wenn man das mal so sagen kann, schlampig angeordnet sind. Manche davon sind so winzig skaliert, dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, der Designer wird nach Quadratzentimetern bezahlt und wie viele Blumen, Vögel und andere Elemente da reingequetscht werden können. Das ist fast schon tragisch, denn einige Motive würden ganz vernünftig aussehen, wenn man es genau umgekehrt gemacht hätte und sie entsprechend groß gemacht, lockerer angeordnet und anders eingefärbt hätte.

Es würde auch nicht schaden, wenn einige Muster nicht so verdammt rechtwinklig angeordnet werden. Als jemand, der was mit Grafikdesign zu tun hat, kann ich mich da nur wundern, ob derjenige, der die Muster zusammengewürfelt hat, schon mal was von so grundlegenden Dingen wie Goldener Schnitt oder bestimmten Winkel-Regeln gehört hat, wie man sie in der Malerei anwendet. Es gibt wirklich nichts Schlimmeres wie eine allzu offensichtliche Wiederholung bei gekachelten Mustern.

SaveExpress Windelbodys

Insgesamt sind die Muster wirklich etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist eigentlich schlimm, sowas zu sagen, aber ich würde die meisten nicht als für was anderes geeignet betrachten, als sie zu Hause zu tragen. Selbst die gestreiften Varianten könnten in der Öffentlichkeit aus dem Rahmen fallen und etwas peinlich werden. Es läuft wirklich auf den Satz hinaus „Wenn nur…“. Wenn man da etwas mehr mitgedacht hätte und einige Dinge anders entschieden hätte, würde das alles besser zusammenpassen, denke ich.

Größe und Passform

Einer der Gründe, warum ich diese Serie überhaupt angefangen habe, ist der ewige Kampf, die richtige Größe zu finden. Dieses Produkt ist ein gutes Beispiel dafür, wie sehr die asiatischen Größen danebenliegen können (in einem zukünftigen Artikel werdet ihr sehen, dass das noch verrückter sein kann). Alle Exemplare in diesem Artikel sind in Größe XL. Vor geraumer Zeit hatte ich auch mal einen in L (wer’s wissen will: weiß mit blauen Einfassungen), den ich aber schon lange jemandem geschenkt habe, der viel schlanker ist. Für mich war es einfach zu klein und es war unmöglich, die Knöpfe zuzumachen.

Anhand dieser Infos könnt ihr euch ja schon denken, dass die ganze Sache eher eine enge Angelegenheit ist. Mir ist das ja sowieso lieber, aber es wäre einfach schön, eines Tages auch mal ein Größe L Produkt zu finden, wo man sich sicher sein kann, dass diese Zuordnung auch hinhaut und es von Anfang an passt. Da ich schon bei der XL gelandet bin, gibt es nach oben hin nicht mehr so viel Luft für noch größere Größen. Es gibt eine XXL (2XL) und eine XXXL (3XL), aber ich würde mal behaupten, dass jemand mit 1,95 m Größe schon an die Grenze kommt und dann ist Schluss. Natürlich trifft das übliche „Meine Wampe kostet mich eine halbe Größe.“ trotzdem zu, weshalb es vielleicht doch noch etwas Spielraum gibt.

SaveExpress Windelbody

Auf der Skala abwärts geht es bis zur S und wenn ich mir die Maßtabelle ansehe, sollte das für Leute um die 1,55 m passen, wenn sie nicht so kuschelig oder bärig sind, wenn ihr versteht, was ich meine. In Anbetracht meiner Erfahrungen mit der L wäre ich da auch bei einer M vorsichtig. Kann schon sein, dass das einem Menschen von 1,70 m Größe gar nicht passt, wie man sich das denkt. Klar muss man das ausprobieren, aber ihr wurdet zumindest gewarnt! Mir kommt es auf jeden Fall so vor, als ob alle Größen mindestens 10 cm zu kurz sind im Verhältnis zur Körpergröße.

Die eigentliche Passform ist okay, auch wenn die Proportionen etwas eigenartig erscheinen. Da ich eine größere Größe nehmen muss, fühlt es sich etwas quadratisch an und selbst bei mir ist dann im Rumpfbereich noch links und rechts etwas Platz. Die Ärmel hingegen sind eine ziemlich enge Sache, was ich aber vor allem darauf schiebe, wie es geschnitten und genäht ist. Das könnte besser sein, aber auch dazu mehr weiter unten.

SaveExpress Windelbody

Die Beinausschnitte haben eine interessante gebogene Form, was schon darauf hindeutet, dass sie relativ weit nach unten gehen, was auch hintenrum eine gute Abdeckung ergibt sowie auch die Windel fast vollständig bedeckt. Je nachdem, was man für Windeln verwendet, kann die breite Klappe etwas unvorteilhaft sein, weil sie dann Schweiß und feuchten Dampf aufnimmt, wenn sie zu tief in die Oberschenkelbeuge/ den Leistenbereich hineinreicht. aufgrund osmotischer Effekte kann auch noch mehr Feuchtigkeit „ausgesaugt“ werden, wenn man Windeln mit atmungsaktiver Oberfläche verwendet, wodurch sich schnell ein unangenehmer Geruch bildet und man den Onesie irgendwann schnellstmöglich wechseln will.

Windelfixierung

Die Fixierung der Windel mit diesem Produkt ist für mich so eine halb-halb Sache entsprechend der diversen äußeren Umstände. Ganz grundsätzlich funktioniert es zwar ganz gut, aber aufgrund der verdammten Größenprobleme hänge ich da trotzdem etwas in der Luft und alles wird nochmal etwas komplizierte. Vieles davon hat mit der Auswahl des Stoffes zu tun. Es ist ein ziemlich einfacher Baumwollstoff, den man sonst nur für (billige) T-Shirts nehmen würde. Entsprechend ist er weder sonderlich dehnbar noch passt er sich besonders gut an. Wenn er erstmal ausgeleiert ist, bleibt er so und nimmt nicht wieder seien ursprüngliche Form an wie frisch aus der Verpackung.

SaveExpress Windelbody

Zusätzlich zum normalen Formverlust wird es wirklich nervig, wenn sich dann alles auch noch mit Feuchtigkeit vollsaugt. In so einer Situation geht jegliche Spannung und Formstabilität verloren und ums noch schlimmer zu machen, zeigt sich dann auch, wie sich die vielen kleinen Herstellungsmacken aufaddieren (siehe unten). Selbst die Saumbändchen retten dann nichts.

SaveExpress Windelbody

Die Platzierung der Knöpfe ist okay, aber man hat dennoch nicht den Eindruck, dass sich da jemand groß drum Gedanken gemacht hat. Es ist eben doch ziemlich unregelmäßig und das merkt man erst recht, wenn man mehrere Exemplare dieses Bodys im direkten Vergleich nebeneinander hat. Es ist wirklich, als ob das nur nach Augenmaß gemacht wird. Einer der unangenehmen Nebeneffekte dabei ist, das die gesamte Knopfleiste mal etwas zu weit links, mal zu weit rechts ist, was einen schiefen Sitz in diesem Bereich zur Folge hat. Fairerweise muss man aber sagen, dass das immer nur ein paar Millimeter sind, also besteht noch Hoffnung.

Was wirklich beunruhigend ist, ist die Art, wie die Knöpfe (und demzufolge die Krallen, mit denen Sie fixiert sind) an den Saumbändern angebracht sind. dadurch ergeben sich diese sichtbaren Dellen. Bei einem meiner Exemplare ist das auch ganz klar über das Band hinweggerutscht und hat ein Loch in den blanken Stoff gemacht, das sich unter Spannung dann zur Laufmasche ausgedehnt hat. Das ist nicht das Ende der Welt, aber trotzdem nicht schön und es hätte leicht vermieden werden können.

SaveExpress Windelbody

Die Knöpfe sind die übliche 9 mm Variante und auch wenn es „nur“ vier sind, halten sie doch ausreichend. Fünf Stück wie beim Kiddo erschienen ja doch etwas übertrieben. Trotzdem würde ich da gerne tauschen, wenn nur die Qualität besser wäre. Die Knöpfe verschleißen merklich in sehr kurzer Zeit. Erst verlieren Sie ihren Glanz und werden nach ein paar Waschgängen stumpf und dann platzt die Verchromung ab, so dass das Messing zu Tage tritt. Wenn man den Onesie nicht regelmäßig trägt und entsprechend auch regelmäßig wäscht, können sich da schnell schwarze Ränder bilden, wenn der Kupferanteil oxidiert.

Materialien und Herstellungsqualität

Ich hab in den vorherigen Kapiteln ja schon so einiges gesagt, deswegen sollte an dieser Stelle die Kurzversion reichen. Von der Wahl des Stoffes bis zu den Knöpfen steht da überall „billig“ dran. Das geht auch mit der Art weiter, wie der Einteiler zusammengeschossen ist.

Wie man auf den Bildern sieht, wird da kein Gedanke an den Rapport der Muster verschwendet, wenn die einzelnen Teile zusammengesetzt werden oder wie sich da an Stellen, wo mehrere Lagen Stoff aufeinander treffen, Knubbel bilden. Die Ärmel sind so ein Bereich, deshalb auch meine Bedenken, dass sie etwas zu eng sein könnten.

Die Nähte schneiden auch nicht so gut ab. Viele sind verzogen und ungleichmäßig und man sieht einfach, dass die im Turbomodus durchgerattert wurden. Selbst die Saumbänder verdrehen sich und da muss man zum „China-Wirbel“ nicht viel sagen. Wirklich jedes einzelne Teil, das ich habe, ist verzerrt und damit ist das genaue Zusammenlegen für die Aufbewahrung Schwerstarbeit. Sie einigermaßen ordentlich für die Fotos auszubreiten war auch nicht so einfach.

Preise und Verfügbarkeit

Da SaveExpress ein einigermaßen großer Anbieter ist, der genügend große Lagerkapazitäten hat, kann man sich ziemlich sicher sein, dass zumindest immer eine Handvoll Muster auf Vorrat sind. Genauso sollte man da immer irgendwas in jeder Größe finden, auch wenn die Traumkombination vielleicht nicht immer greifbar ist. Es kann schon vorkommen, dass das Lieblingsmuster gerade nicht in der eigenen Größe da ist und umgekehrt.

Die schlechte Nachricht hier ist, dass es dan newig dauern kann, bis wieder alles am Lager ist, wenn es wirklich mal vergriffen ist. Es dauert eben, bis die Container aus China ankommen und aus meiner Erfahrung heraus wird bei SaveExpress wirklich immer erst auf den letzten Drücker Nachschub geordert, wenn genug Lieferrückstände bestehen, damit sich die Kosten für Transport und Lagerung lohnen.

Der Preis folgt einem „Einer für Alle“ Ansatz und ist bei 19,99 Euro für alle Größen und alle Designs festgenagelt. Je nach Größe kann das ein Schnäppchen sein oder aber auch etwas teurer als bei Konkurrenzprodukten.

Zusammenfassung

Leider ist das ein ziemliches „so la-la“ Produkt. Auch wenn es seinen Zweck erfüllt, sind die Qualitätsmängel doch zu offensichtlich und zusammen mit der komischen Auswahl an Mustern und Farben ist die praktische Nutzbarkeit eingeschränkt. Man kann die Onesies zu Hause tragen oder heimlich als Unterhemd, aber abgesehen von zwei, drei Mustern kann ich mir nicht vorstellen, sowas offen als T-Shirt-Ersatz zu tragen.

Deswegen habe ich für mich selbst fast schon entschieden, dass ich mich lieber auf andere Produkte konzentriere und dann etwas mehr Geld ausgebe, wenn meine jetzigen Modelle nur noch abgetragene Lumpen sind. Der einzige Grund, nochmal einen AO 1021 zu bestellen wäre, wenn es wirklich ein unwiderstehliches Design gibt oder bei anderen Anbietern aus irgendwelchen Gründen Lieferschwierigkeiten bestehen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: