Windeltest: ID Slip Super

Eines der Produkte, die schon ewig auf meiner „irgendwann mal“ To-Do-Liste stehen ist die ID Slip Super. Das ist die „offizielle“ Schwester der ID Expert Slip Super, welche wir uns schon im letzten Jahr mal vorgeknöpft hatten. Mit etwas mehr Erfahrung auf dem Tacho wird es Zeit, vielleicht einige Gesichtspunkte neu zu bewerten und natürlich die Unterschiede und einmaligen Features herauszustellen.

ID Slip Super

Klar, auf den ersten Blick sieht man sofort die andere Verpackungsgröße. Diese Version verwendet ein konventionelleres, leichter handzuhabendes Format, aber kann deswegen auch nur 20 Stück enthalten. In Folge dessen wirkt sich das auch auf das Preisleistungsverhältnis aus, weshalb es etwas teurer wird, wenn man es auf den Einzelpreis herunterrechnet. Das ist erstmal nichts ungewöhnliches und auch bei den meisten anderen Herstellern so üblich, aber man muss es eben im Hinterkopf behalten, wenn man auf Einkaufstour geht, gerade bei knappem Budget.

ID Slip Super

Wenn man beide Versionen nebeneinanderlegt und vergleicht, sieht man nur geringe Unterschiede in der Gesamtform, wenn überhaupt, und das meiste davon lässt sich mal wieder auf die üblichen Toleranzen beim Herstellungsprozess schieben. Ansonsten sind die Folienversion und die atmungsaktive ziemlich beliebig austauschbar. Selbstverständlich unterscheiden sich die Befestigungsbänder und die textile Variante verwendet Klettbänder – wie die Vernunft das auch gebietet. Damit kann man sich bei der Anpassung an den Körper auch austoben und immer wieder probieren, bis es sitzt. Das ist sicher auch der wirklich größte Vorteil gegenüber Folienprodukten, wenngleich bei diesem Produkt auch die Folienversion zumindest ein paar Versuche hergibt, ohne dabei die Windel zu zerstören.

ID Slip Super

Ein Punkt, den wir vorher noch nicht besprochen haben, sind die Größen. Wie ich damals schon geschrieben habe, passt meine übliche Größe M gut und hält sich an die europäischen Standardmaße. Jetzt, wo ich die L auch ausprobiert habe, kann ich das auch nochmal ohne jeglichen Zweifel bestätigen. Allerdings ist das eines der wenigen Produkte, wo man nichts falsch macht, wenn man auch mal die größere Version verwendet. Damit kommen wir auch zurück zu etwas, das ich schon damals wirklich gemocht habe: die Weichheit.

ID Slip Super

Der Grund, warum man möglicherweise auch die größere Ausführung nehmen kann, ist die Anpassungsfähigkeit und das insgesamt sehr kuschelige Gefühl. Nicht nur ist das Polster so weich, dass es einen nicht stört, wenn es etwas weiter über die Hüfte nach oben reicht, sondern auch das Trägergewebe. Natürlich sieht das immer noch komisch aus, wenn ich mir das um meinen Bauch lege, aber alles ist flexibel genug, um sich gut mitzubewegen. Das würde ja eigentlich auch meinen einzigen wirklichen Kritikpunkt ausräumen, den ich schon bei der Folienversion hatte: Das etwas zu kurze Rückenteil. Zumindest zu Hause kann man das als Alternative für die Nacht verwenden. Es ist aber unwahrscheinlich, dass ich anfangen werde, damit tagsüber so rumzulaufen, zumindest nicht regelmäßig. Es macht mir zwar nix aus, meine „schicke Unterwäsche“ auch zu zeigen, aber es wäre einfach unpraktisch, wenn mein Therapeut bei der Physiotherapie da noch mehr Material beiseiteschieben muss, während er mir an Lendenwirbeln und Unterleib rumknetet. ;-)

ID Slip Super

Das Polster selbst ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist wirklich erstaunlich, wie lange man diese Windel tragen kann. Dabei wird sie noch nicht mal als Vertreter der saugstärksten Klasse beworben! Bei der textilen Version sollte man es aber vielleicht etwas vorsichtiger angehen. Verständlicherweise sackt sie etwas mehr durch als die etwas dehnfestere Folie und auch wenn man keine Oberflächenfeuchte sehen wird, will man die Benutzung vielleicht nicht so ausdehnen, bis man nur noch eine schwabbelige Masse hat. Außerdem merkt man zudem den Geruch etwas eher.

ID Slip Super

Wenn meine Krankenversicherung da mitspielen würde, würde ich dieses Produkt wohl dauerhaft verwenden, aber so, wie es nun mal ist, wird das die Ausnahme für die Situationen bleiben, wo man länger unterwegs ist und entsprechend länger Schutz braucht, ohne dass das aufquellende Polster die Jeans zum Explodieren bringt. Die Windel passt wirklich gut und ist rundum komfortabel. weil sie komplett weiß ist, sollte man auch keine Probleme haben, sie wie auch immer unter seiner Kleidung zu verstecken und zugleich kann da nichts abfärben, wie man das manchmal bei bedruckten Windeln hat (und sich damit auch langsam die Plastikschutzhosen verfärbt). Wenn man das Produkt für einen guten Preis bekommen kann, ist es definitiv eine Überlegung wert.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: