Windeltest: MoliCare Slip extra und super

Die Anbieter von Inkontinenzhygieneprodukten unterscheiden gern zwischen „Premium“ und „Basic“, um verschieden Märkte zu bedienen. Premium-Produkte zielen auf Leute, die alles selbst bezahlen wohingegen Basic-Produkte die Grundversorgung innerhalb der festen Budgets von Krankenkassen und öffentlichem Gesundheitssystem sicherstellen sollen. Diese verwenden in der Regel andere (billigere) Materialien und bieten nur eine begrenzte Auswahl an Saugstärken. Wir haben uns ja bereits ausgiebig mit den Hartmann MoliCare Premium Slips beschäftigt, so dass es jetzt Zeit wird, der „normalen“ MoliCare Slip extra und super etwas Aufmerksamkeit zuzuwenden.

MoliCare Slip extra

Dabei handelt es sich um die Nachfolgeprodukte der älteren Versionen mit gleichem Namen. Ich bin nie dazu gekommen, die zu testen, aber wenn noch jemand ein Paket davon herumliegen hat und es zur Verfügung stellen möchte, kann ich ja noch einen Test aus Spaß an der Sache mit einschieben. ;-)

MoliCare Slip extra

Das Produkt gibt es in allen Größen von XS bis XL, allerdings nur in der saugschwächeren extra Version. Die super ist auf Größe S, M und L beschränkt. Die Maße und das Schnittmuster sind mehr oder weniger identisch zu den Premium Produkten, abgesehen von den üblichen Fertigungstoleranzen. Dadurch ist alles austauschbar, ohne sich Gedanken über die Passform machen zu müssen. Hat man eine Sorte probiert, passen die anderen genauso und man kann sie mischen und verwenden, wie man will.

MoliCare Slip extra

Selbstverständlich muss es aber auch Unterschiede geben. Der größte im Vergleich zur älteren, komplett aus Folie bestehenden Version ist dabei natürlich die halb-atmungsaktive Oberschicht auf dem textilen Trägermaterial. Eine ähnliche Feststellung lässt sich dazu analog zu den vollständig atmungsaktiven Premium Varianten treffen. Mancher würde das Ganze vielleicht schnell als Zwischending bezeichnen, aber das trifft es eigentlich in beide Richtungen nicht genau. Auf seine eigene Art ist es ein eigenständiges, einzigartiges Produkt.

MoliCare Slip extra

Was man sofort bemerkt ist, dass sich gelegentlich alles etwas fester anfühlt. Das ist eine Einschränkung, die sich aus der Art ergibt, wie die Windel aus mehreren Schichten besteht und mit der man leben muss. Es ist jetzt nicht supersteif oder so, aber das Material legt sich eher in Falten und passt sich etwas schwieriger der Körperform an. Das kann auch an den Beinsäumen problematisch werden, wenn man da empfindlich ist. Man muss es definitiv probieren und schauen, wie es für einen passt.

Auf der positiven Seite erledigt sich damit aber auch ein Problem. Wie ich in meinem Test geschrieben habe, habe ich nicht so ganz den Sinn und Zweck der anderen extra Variante begriffen, weil sie eben doch sehr schnell rumschlabbert, sobald sie nass wird. Das ist bei dieser Version viel besser, weil der Folienanteil alles stabilisiert und auch dafür sorgt, dass nichts durchsickert. Ironischerweise kann deshalb die Schlussfolgerung hier nur heißen, die einfachere Variante dem teureren Premium Produkt vorzuziehen, wenn man denn wirklich ein Interesse an einer Windel mit so geringer Saugkraft hat.

Wenn wir schon mal von der Saugkraft sprechen – diese hält sich auf dem Niveau der anderen Vertreter in der MoliCare Familie, obwohl es für mich eigenartigerweise so aussieht, als ob die extra aufgrund der erwähnten Dinge etwas mehr aufnimmt, wohingegen die super nicht ganz an ihre Premium Pendant herankommt. Das ist aber natürlich rein subjektiv und nicht notwendigerweise ein Designfeature oder -fehler. innerhalb dessen, was man erwarten kann, ist alles total okay.

MoliCare Slip extra

Die Muster, die ich hatte, litten wieder unter Problemen mit den Klebebändern. Hartmann muss da gerade eine Pechsträhne haben, weil ich ja Ähnliches schon bei den Premium Slip erlebt habe. Dieses Mal verschoben sich die Bänder einfach und lösten sich ab, sobald der Klebstoff darauf am Körper warm wurde. Einige hielten auch schon von Anfang an nicht sonderlich gut, weshalb es unvermeidbar war, noch was Enges, das die Windel zusammenhält, drüber zu tragen. Wie bei allen solchen Qualitätsproblemen sollte man jedoch davon ausgehen, dass die mittlerweile beseitigt sind und einen vermutlich nicht betreffen. Ich fand’s nur wichtig, es mal zu erwähnen. Ich habe den Hartmann Leuten alles gemeldet und wer weiß, vielleicht antworten die ja eines Tages mal und bringen ein paar erläuternde Worte, die ich dann hier posten kann.

Mit diesem Artikel ist unsere Reise durch das MoliCare-Land auch erstmal zu Ende. Ich arbeite schwer daran, auch die Premium Elastic in die Hände zu bekommen, die ja gerade herauskam, als ich an dieser kleinen Artikelserie gearbeitet habe. Da hab ich vielleicht schon bald noch was. Ich hoffe, meine Artikel machen wenigstens etwas Sinn und helfen, das umstrukturierte Produktportfolio etwas besser zu verstehen und eine Entscheidung zu treffen, was man kaufen will. Meine persönlichen Favoriten sind weiterhin die Slip maxi und Premium Slip maxi, weil sie genau die richtige Balance haben und sich einfach bequem anfühlen, aber wenn sich meine Krankenkasse dazu entschließen sollte, den Lieferantenvertrag meines derzeitigen Anbieters (Attends) zu kündigen, hätte ich auch kein Problem mit der Slip super.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: