Windeltest: Medline Slip Ultra Comfort Super Plus

Diese Woche bringt uns mal wieder ein weniger bekanntes Produkt, das nicht zwingend leicht zu bekommen ist, weil es dem Eindruck nach eher über Kanäle für Großverbraucher wie Krankenhäuser und ähnliches vertrieben wird. Ich habe mein Testpaket mal wieder über SaveExpress geordert. also packen wir’s an und betrachten die Medline Slip Ultra Comfort Super Plus.

Medline Slip Ultra Comfort Super Plus

Yepp, da hat jemand den Mund ganz schön voll genommen und wenn man den Produktnamen das erste Mal liest, wird man das Gefühl nicht los, irgendjemand will einem einen Streich spielen wie bei den Comedy-Shows, wo Fernsehwerbung auf die Schippe genommen wird. Diese alte Sache mit dem „Super ist jetzt noch superer“, wenn ihr versteht, was ich meine. Da war jemand in der Marketingabteilung mit der Namensfindung ganz schön beschäftigt, aber vielleicht war das nicht der beste aller Tage. Je nachdem, auf welcher Seite man steht, wird man bei solch aufgeblasenen Produktnamen ganz aufgeregt vor lauter Erwartungen oder man bekommt das ungute Gefühl, dass man da eine große Enttäuschung erleben wird.

Medline Slip Ultra Comfort Super Plus

Die Faktenlage ist einfach – 28 Stück pro Packung, atmungsaktive Oberfläche, normale Dicke und ein ziemlich normal geformtes Saugpolster deuten nicht auf ein übertrieben saugfähiges Produkt hin. also streichen wir das Ultra gleich mal sofort aus dem Namen. Beim weiteren realen Testen bestätigt sich dieser erste Verdacht. Die Windel verträgt zwei oder drei normale Mengen Pipi, aber das war’s dann auch schon und sie fängt an, wieder auszulaufen. Abgesehen davon, dass das Polster von Anfang an sehr dünn ist, ist es auch nicht gut ausbalanciert.

Es fühlt sich steif an und wie eine Lage zusammengedrückter Küchentücher. Dadurch wird die Aufnahmefähigkeit beeinträchtigt, weil die Flüssigkeit nicht schnell genug ins Gewebe eindringen kann und erstmal auf der Oberfläche entlang läuft. Das ist nicht gut. Es scheint auch sehr wenig Superabsorber zu geben, weshalb es keine Sicherheitsreserve gibt und letztendlich ist vermutlich das zu großen Teilen für das Auslaufen verantwortlich. Es gibt einfach nichts, was die Flüssigkeiten festhält. Durch die Kompression und die eingeprägten Längsrippen zerfällt das Polster zumindest nicht, aber das ist auch schon das Positivste, was man darüber sagen kann.

Medline Slip Ultra Comfort Super Plus

Natürlich beeinflusst der Umstand, dass man sich nicht sicher fühlen kann, was das Zurückhalten der Flüssigkeit angeht, auch das Comfort-Gefühl. Abseits dessen, wie schlägt sich die Windel? Das Marketinggelaber schreibt was von Aloe-Vera-Duft und -Ölen, aber ehrlich gesagt ist der Geruch einfach nur widerlich. Wenn man die Packung aufmacht, riecht es, als ob jemand eine Flasche scharfes Desinfektionsmittel drüber gekippt hätte. Wieder so ein typischer Fall, wo irgendein Schlaumeier dachte, dass man die originalen Zutaten durch synthetische Stoffe ersetzen kann, ohne dass es jemand merkt. Wenn man einen angenehmen Geruch will, ist die IndaSlip eine viel bessere Wahl.

Das betrifft auch den Pflegefaktor. Im Gegensatz zur Werbeaussage scheint es am inneren Futter nicht mal eine Spur von diesen wundersamen Ölen zu geben und alles fühlt sich ziemlich rau an. Ein großer Teil dessen ist natürlich der eher miesen Qualität des Polsters geschuldet. Das eigentliche Trägergewebe ist sogar eines der besseren, ähnlich dem, was Ontex in seinen Produkten verwendet, aber es ist in dem Fall natürlich totale Verschwendung.

Das einzig Gute im Wohlfühlbereich ist die Größe. Weil die Windel etwas größer ist als die durchschnittlichen Standardgrößen, ist die Passform ganz gut und man muss sich nicht allzu viele Gedanken über die Platzierung der Klebebänder machen. Das wäre allerdings sowieso problematisch, da wiederum trotz der großspurigen Behauptungen wieder mal nur alles auf billig getrimmt ist. Normale Bänder mit Klebstoffbeschichtung funktionieren auf textilem Gewebe nun mal einfach nicht so toll.

Medline Slip Ultra Comfort Super Plus

Insgesamt ist das ein sehr enttäuschendes Produkt. Es mag seinen Zweck in Krankenhäusern erfüllen, die die Hauptzielgruppe dafür zu sein scheinen, aber für die allgemeine Verwendung zu Hause oder gar wenn man im öffentlichen Raum unterwegs ist, ist es meiner Meinung nach komplett ungeeignet. Man müsste die Windeln zehnmal am Tag wechseln oder so und das Absorptionsverhalten ist viel zu unberechenbar.

Das ist absolut kein Ultra Comfort Super Plus Produkt. Bestenfalls ist es ziemlich mittelmäßige Standardware, wie unsere Analyse gezeigt hat. Viele schöne Worte, aber nichts dahinter. Selbst der Preis ist nicht gut, wenn man mal genau drüber nachdenkt. Solange man andere Optionen hat, gibt es keinen guten Grund, diese Windeln zu verwenden.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: