Windeltest: Seni Super Seni

Ich hab mal wieder ’ne Woche ohne Windeltest übersprungen und keiner hat’s gemerkt. ;-) Was bin ich doch raffiniert! *g* Aber es gibt eben einfach gerade mal wieder viel zu tun. Jetzt, wo ich wieder dran bin, wenden wir uns einem Produkt zu, das ich schon ewig vor mir herschiebe. Dafür gibt es einige Gründe, die dann im Laufe des Artikels hoffentlich klar werden. Also, ohne großes Herumeiern, begutachten wir die Seni Super Seni.

Super Seni Quatro

Diese Marke wird in Polen produziert, wo dafür die üppigen Wälder in Zelluloseflocken verwandelt werden oder so ähnlich. Lustigerweise ist das auch die Marke von medizinischen Inkontinenzprodukten, die am einfachsten verfügbar ist. Man kriegt sie wortwörtlich fast in jedem Sanitätshaus. Natürlich gibt es dafür einen Grund. Abgesehen von einigen weniger bekannten Großhandelsmarken, die möglicherweise noch billiger sind, ist es die kostengünstigste Alternative, die man so findet. Da sieht man mal, was niedrige Löhne in ehemaligen Ostblockstaaten und kurze Versorgungswege immer noch bewirken können. Nun ist es einfach so, dass „billig“ immer irgendwie den Verdacht nahelegt, dass irgendwas nicht in Ordnung sein könnte, weshalb wir der Frage nachgehen müssen, ob es tatsächlich irgendwelche Qualitätsprobleme gibt.

Super Seni Trio

Um erstmal alle zu beruhigen, gibt es keine echten Probleme. Alles, was ihr lesen werdet, ist natürlich stark davon beeinflusst, dass ich schon so viele Produkte getestet habe und deshalb bestimmte Erwartungen und einige Vorbehalte habe sowie natürlich persönliche Vorlieben. Trotzdem kann sich der eine oder andere sicher damit identifizieren, zumal ich ja schon erwähnt habe, dass ich den Artikel ewig aufgeschoben habe. Fangen wir mal mit dem größten Ärgernis an: Die Größe.

Yupp, in Polen muss es viele kleine Menschen geben, weil die Windel merklich unterdimensioniert ist. Um die Hüfte ist sie noch ganz okay, aber an den Beinen eher nicht. Alles ist irgendwie zu kurz, um es geschlossen zu kriegen, zumindest bei meinem Körper. Da will ich mir gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn ich noch meine kräftigen Oberschenkel aus meiner Radfahrerzeit hätte. Weil das nun mal so ist, muss ich definitiv Größe L nehmen anstatt M. Nachdem ich dann auf die größere Version umgestiegen bin, war alles viel angenehmer. Obwohl das ja dann theoretisch eigentlich zu groß wäre (Immer an diese Grundregeln denken!), sitzt es doch ziemlich gut, weil die dann eigentlich zu großen Beine wegen der Untermassigkeit dann doch eng genug sitzen. Klingt, wenn man es liest, verwirrender, als es dann real ist. Leider kann man dieses Spielchen aber nicht unendlich spielen und ich würde mal ganz stark vermuten, dass es irgendwann albern wird, wenn man eine XL Windel oder noch größer trägt nur aus diesem Grund.

Super Seni Plus

Die andere Sache, die mir immer irgendwie gegen den Strich geht, ist das sehr papierartige Gefühl der Seni. Die Windel ist sehr weiß, was erstmal sehr gut ist, aber zugleich fühlt sie sich wirklich so an, als wäre sie aus Büropapier oder Papiereinkaufstüten gemacht. Das wirkt sich auch dahingehend aus, dass sich das nach einer Weile von außen eigenartig pampig anfühlt (auch wenn real nichts ausläuft) und außerdem trotz atmungsaktiver/ textiler Oberfläche ein ziemlich starkes Knistern zu hören ist. Dadurch wird meiner Meinung nach auch die Möglichkeit beeinträchtigt, die Windel zu öffnen und wieder zu verschließen, weil die Wahrscheinlichkeit steigt, dass etwas an den Klebebändern haften bleibt und die Oberfläche beschädigt wird.

Super Seni Trio

Es gibt vier Saugstärken, die man zum Teil in den in diesem Artikel eingestreuten Bildern sehen kann. Blau ist die Grundvariante, Lila ist Plus, Grün ist Trio und Rot/ Pink ist Quatro. Die Unterschiede sind aber nicht so groß, wie die Benennung es glauben machen möchte. Es gibt einen spürbare Steigerung von der Grundversion zur Plus und dann nochmal einen kleineren Sprung zur Trio, aber ich bin mir nicht sicher, ob man darüber hinaus noch so viel gutmacht. Natürlich muss das jeder mit seinen eigenen Tests ausprobieren. Die Form des Polsters ist nix besonderes, obwohl ich es wegen der Größenprobleme schwierig finde, gerade hintenrum dieses sichere Gefühl hinzubekommen. Es fühlt sich etwas zu locker an, was nebenbei auch zum Verklumpen der Zelluloseflocken beiträgt, wenn sie nass werden. Es gibt zu viel Bewegungsspielraum von links nach rechts und von oben nach unten.

Super Seni Trio

Hier ein Urteil zu fällen ist schwierig. Das ist einer dieser „Ich würde es ja gern etwas mehr mögen, aber…“ Fälle. Diese Windel hat nichts Außergewöhnliches zu bieten, abgesehen davon, dass man sie an jeder Ecke kaufen kann für einen guten Preis. Im Vergleich zu Produkten anderer Anbieter scheint es in vielen Bereichen immer gerade ein Stück hinter den anderen hinterherzuhängen und bewegt sich somit im Bereich von „ist okay, aber nicht aufregend“, egal ob man das nun positiv oder negativ interpretieren möchte. Der Fairness halber muss man aber natürlich zugeben, dass für Leute, die die Passprobleme nicht haben, alles besser funktionieren könnte, weil sich damit etliche Kritikpunkte von selbst erledigen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: