Windeltest: ABU Cushies v2

Es ist Osterwochenende und da passt es, dass wir uns mit was Buntem beschäftigen. Gar nicht so lange her habe ich über die ABU Cushies geschrieben und dabei schon die damals bereits angekündigte v2 erwähnt. Nun ist sie da und wir können einen Blick drauf werfen. Mit ein paar zusätzlichen Vergleichsbildern sollte das auch schon mal vorab ein Ausgleich dafür sein, dass es nächste Woche wohl keinen Test geben wird, weil ich andere Dinge auf dem Plan habe.

ABU Cushies v2

Sich mit solchen Spezialprodukten zu beschäftigen, ist natürlich immer eine schwierige Sache, weshalb es schwer ist, da immer objektiv und fair zu bleiben. Einerseits will man unbedingt die farbigen Drucke mal sehen und ausprobieren, aber zugleich schrecken einen die hohen Preise auch ab und wecken vielleicht auch ungerechtfertigte Erwartungen zu den anderen Aspekten der Windel nach dem Motto „Wenn’s so teuer ist, muss es gut sein.“ Glücklicherweise begreifen das die Hersteller langsam und in den letzten Monaten, wo allerlei neue Produkte auf den Markt gekommen sind und zu einer stärkeren Konkurrenz führen, hat sich der Schwerpunkt mehr in Richtung Qualität verschoben. Die Cushies sind dafür ein gutes Beispiel.

ABU Cushies v2

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zwischen der alten (rechts) und neuen (links) Version nicht leicht erkennbar. Abgesehen von den leicht unterschiedlichen Farben und der etwas anderen Faltung sehen sie ziemlich gleich aus und das könnten auch bloß Variationen innerhalb der Fertigungstoleranzen sein. Alles wird etwas klarer, wenn man die Windeln übereinander stapelt und natürlich auch, wenn man sie in der Hand hält.

ABU Cushies v2

Wie man sehen kann, ist die v2 (oben) viel voluminöser. Deshalb sieht sie auch viel glatter aus, weil das größere Volumen die Folie stramm hält. Wenn man die Produkte in der Hand hält, gibt es auch einen klaren Unterschied beim Gewicht. Wenn man die Windeln aufklappt, sieht man endlich die gesamten Unterschiede.

ABU Cushies v2

Von außen sieht es erstmal nicht so dramatisch aus. Was hervorsticht, ist, dass der blaue/ lavendelfarbige Druck nun voll bis in die Seitenbereiche geht und insgesamt die Folie weniger durchsichtig ist, so dass die Innereien kaum durchscheinen. Was man nicht so leicht sieht, ist, dass die neue Version auch größer als die ursprüngliche ist. Nicht übertrieben, aber wie ich schon in vielen meiner Artikel geschrieben habe, machen ein paar Zentimeter hier und da einen großen Unterschied beim Tragekomfort und können über das Wohl und Wehe eines Produktes entscheiden.

ABU Cushies v2

Auf der Innenseite wird es noch interessanter. Die Form des Polsters ist eine komplett andere und wurde so überarbeitet, dass es sich nicht nur an moderneren medizinischen Standards orientiert, sondern auch die Passform verbessert und das saugfähige Material dort hat, wo es auch wirken kann. Eines der Probleme der alten Version war ja tatsächlich das übertrieben breite Polster vorne, was man nie ausnutzen konnte aufgrund der Form der Windel und wie sie am Körper sitzt. Es macht Sinn, dass man bei einem schmalen, dreiecksförmigen Produkt auch eine weniger breite Frontpartie haben will.

ABU Cushies v2

Ganz allgemein gesprochen, ist das generalüberholte Polster vielleicht die größte und am deutlichsten spürbare Verbesserung. Es trägt bedeutend zu einem viel besseren Sitz der ganzen Sache bei. Das ist vor allem, weil es viel dicker ist und somit eine stabile Basis bildet, die einfach an Ort und Stelle rutscht. Das war einer der Schwachpunkte beim alten Modell – das Polster war nur durchschnittlich und eher dünn, was eine mehr oder weniger lockere Passung zur Folge hatte.

Der weitere Vorteil des neuen Polsters ist natürlich auch mehr Saugkraft – viel mehr. Die ABU Website spricht von 25 Prozent Steigerung, aber, ohne mich da zu weit aus dem Fenster zu lehnen, würde ich sogar sagen, dass es mehr ist. Meine Testexemplare haben mehre Stunden durchgehalten und einiges an Flüssigkeit nach zu viel Kaffee am Nachmittag ohne Probleme gehalten. Selbst wenn man das total unwissenschaftlich angeht, kann man die größere Kapazität nicht abstreiten.

Alle guten Dinge haben ihren Preis und nicht ganz unerwartet geht es mal wieder darum, ob man für sich eine etwas größere Dicke akzeptabel findet oder nicht, besonders unter der Kleidung. Das Polster ist schon dick, wenn man die Windel aus der Packung nimmt und wächst noch im Volumen während es sich füllt. Der sichtbare Effekt wird jedoch durch die schlanke Schnittform etwas aufgehoben. Um es mal direkt zu sagen: Man kriegt zwar eine etwas größere Beule in der Hose, aber im Gegensatz zu anderen Produkten sieht es dann nicht so aus, als ob man innerhalb von ein paar Stunden noch ein paar Pfund am Bauch zugelegt hat. ;-)

ABU Cushies v2

Eines der ungelösten Probleme mit solchen Ein-Band-Windeln bleibt die unzureichende Abdichtung entlang der überlappenden Flügel. Ich schieb ja keinem die Schuld für meinen Kugelbauch zu, der die Oberkanten auseinanderdrückt, aber irgendwie muss ich immer noch extra Klebeband griffbereit haben, wenn ich so eine Windel anlege. Ich bin sogar davon überzeugt, dass es vielen anderen Leuten genau so geht, weil diese Art der Fixierung wirklich nur was für schlanke Leute ist. Selbst ein trainierter muskulöser Sixpack-Bauch über einer schmalen Hüfte würde wohl zu viel Kraft ausüben und das gleiche Resultat haben. Körper von Erwachsenen funktionieren in dieser Beziehung nun mal anders wie die von Kleinkindern.

ABU Cushies v2

So, wie es ist, bin ich eigentlich ganz zufrieden, mit dem, was geboten wird und die Verbesserungen machen Sinn und heben das Produkt auf ein neues Level. Das sind auch gute Voraussetzungen für zukünftige Produkt-/ Farbvarianten wie die ABU Lavender oder was auch immer da noch im Anmarsch ist. da steht eigentlich nur der hohe Preis einer regelmäßigen und häufigeren Verwendung im Weg, aber man kann ja immer auf Geburtstagsgeschenke und ähnliche Gelegenheiten hoffen…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: