Windeltest: Tena Slip

Bei unserer Serie von Produkttests ist es endlich Zeit, ein Thema anzugehen, das mich selbst immer noch verwirrt. was könnte das wohl sein? Natürlich spreche ich von den diversen Tena Slip Varianten. Warum ist das verwirrend? Weil es mehr als eine gibt! Der Kopf schwirrt schon? Na wartet’s ab! Tauchen wir also in die Details ein.

Tena Slip (Foil Version)

Zuerst schauen wir uns mal die „originale“/ „alte“ Version an, je nachdem, wie man das sehen möchte.

Tena Slip (Folienversion)

Das ist genau genommen die erste Windel für Erwachsene die ich vor ein paar Jahren gekauft habe, als ich einige Infektionen im Harntrakt hatte und das Tröpfeln nicht aufhören wollte. Es war mehr oder weniger reines Glück, dass ich dabei zufällig ein gutes Produkt erwischt habe. Ja, es war/ ist eine der besten Windeln, die es da draußen gab/ gibt!

Tena Slip (Folienversion)

Wie ich in meinem kürzlich veröffentlichten Test der Tena Flex geschrieben habe, haben die Produkte von SCA (die Herstellerfirma hinter dem Markennamen) wahrscheinlich die besten Saugpolster von allen in Relation zu den technischen Parametern wie Größe und Dicke. Deswegen fällt es leicht, sie schon allein deshalb zu empfehlen. Zusätzlich haben sie eine sehr „normale“ Form, wodurch sie gut für das Tragen unter der Kleidung oder Unterwäsche geeignet sind, ohne dass etwas herausschaut. Übersetzt heißt das, dass die vordere und hintere Klappe relativ kurz ausfallen und die Beinausschnitte hoch angesetzt sind. Das wird auch in der Platzierung der Klebebänder sichtbar, die ziemlich nah beieinander und hoch in der Hüfte sind, damit es zu keiner Zugspannung kommt, wie das bei Produkten ist, die das untere Band nutzen, um damit das „Hosenbein“ zu formen. Natürlich sehe ich einiges heute auch etwas differenzierter und bevorzuge „windelartige“ Windeln, die hintenrum etwas mehr abdecken und etwas höher gehen, aber das heißt nicht, dass dieses Produkt es nicht auch tun würde.

Tena Slip (Folienversion)

Eine der Sachen, die dem Produkt einen guten Ruf eingebracht hat, ist die gute Folie, die für die äußere Schicht verwendet wird. Sie ist ziemlich stabil, aber trotzdem nicht zu steif oder fest und erlaubt, die Klebebänder im Frontbereich nachzupositionieren. Wie man in den Bildern sieht, gibt es auch die üblichen Kleinigkeiten wie Faltenzonen und Nässeindikator. Grün steht für die mittlere Saugstärke, die bei Tena Super (7 Tropfen) heißt, die niedrigste ist Plus (6 Tropfen) und die höchste Maxi (8 Tropfen). Die Level unterscheiden sich recht deutlich, aber nicht im negativen Sinn. Selbst Plus nimmt mehr auf, wie manche vergleichbare Produkte. Die schlechte Nachricht ist, dass man diese Windel nicht mehr kaufen kann, außer aus Restbeständen, die vielleicht noch in Garagen oder Kellern rumliegen.

Tena Slip Confio Air

Seit 2014 ist SCA auf den Trend zu atmungsaktiven Oberflächen aufgesprungen und nennt das im Marketingsprech Confio Air. Glücklicherweise ist das meiste erhalten geblieben, auch wenn die Folie abgeschafft wurde. Das bedeutet, die Polster sind noch genau so gut. Die Form ist etwas überarbeitet, aber nur ein oder zwei Zentimeter hier und da, weshalb die Paßform mehr oder weniger gleich ist.

Tena Slip Confio AirTena Slip Confio Air

Wie man sieht, sind die Klebebänder etwas breiter und an der gleichen Stelle, haften dafür aber nicht so stark wegen der stoffartigen Oberfläche. Das funktioniert ganz gut, aber man sollte sie nicht zu oft öffnen und wieder schließen, um Beschädigungen zu vermeiden.

Tena Slip Confio Air

Das gleiche Saugstärkensystem gilt, wie das Bild beweist, doch es gibt genau genommen noch einen vierten Level namens Ultima (9 Tropfen). Ich hab das noch nicht ganz ausgeknobelt, weil diese Stärke nur in bestimmten Ländern verfügbar zu sein scheint, z.B. in Italien und der Schweiz, aber nicht in Deutschland. Deshalb konnte ich auch kein Probeexemplar besorgen. Die Windel ist in diesem Fall komplett weiß.

Als ob das nicht alles kompliziert genug wäre, gibt es noch die Tena Slip Original. Das ist ein Kombiprodukt mit einem folienbeschichteten Mittelteil und atmungsaktiven Seitenflügeln.

Tena Slip Original

Leider ist es kein gutes Produkt, zumindest bei den Proben, die ich hatte. Scheinbar verbindet es das beste aus beiden Welten, versagt dann aber kläglich wegen Qualitätsproblemen. Die Flügel sind viel zu dünn und reißen, wenn man zu stark dran zieht, und es gibt massive Fertigungsprobleme mit den Nähten, die nicht zusammenhalten. Das ist nicht nur meine Erfahrung. Man liest auch in diversen Foren darüber und Leute haben ganze Packungen zurückgegeben.

Tena Slip Original

Klar könnte das ein reines Problem mit der ersten Charge sein, aber es ist eben ein nicht wegzuwischender Fehltritt und deshalb kann man vorerst diese Windel nicht empfehlen. Man sollte sehr vorsichtig sein und vorher genau nachfragen, wenn man sich entscheidet, dieses Produkt trotzdem zu kaufen.

Tena Slip Original

Ansonsten hat sie die gleichen Features, wie die anderen, aber wegen der Probleme ist das eher eine theoretische Sache – zumindest bis die Schwierigkeiten alle gelöst sind.

Wer jetzt schon ausgepowert ist von diesem langen Artikel, muss noch etwas durchhalten, denn es geht noch weiter. Leider hat Tena nämlich ein ziemliches Kuddelmuddel angerichtet. Deshalb kann kein Beirtrag zu dem Thema ohen die Erwähnung der Tena Slip Basic und Slipad Varianten. Beide sind/ waren spezielle preiswerte Produkte für den medizinischen Pflegemarkt. Nur Reste kann man jetzt noch kaufen. Slipad war im Prinzip eine neutrale, unbedruckte Version der Plus als Folienversion. Die Basic scheint ihre Kosteneinsparungen vor allem kleineren und dünneren Saugpolstern (gleichzusetzen mit 5 bis 6,5 Tropfen Saugstärke) zu verdanken sowie dem Weglassen der seitlichen Auslaufsperren. Wie ich schon mal in diesem Artikel geschrieben habe, ist das keine gute Sache und wegen der beschränkten Flüssigkeitsaufnahme habe ich meine Zweifel, dass dieses Produkt besonders gut war. Irgendwann wird es vermutlich einfach als schlechte Entwicklung aus der Erinnerung verschwinden.

Am Ende des Tages ist das größte Problem mit den Tena Slips die Verwirrung drumrum. Das ist natürlich einzig die Schuld des Herstellers und sollte sich mit dem Auslaufen von Restbeständenvon selbst erledigen. Dann kann sich SCA auch auf die Qualität der anderen Produkte konzentrieren. Das hätte man ja von Anfang an erwartet, da Tena Produkte allgemein zu den teureren gehören und diesem Anspruch auch gerecht werden sollten. Die „echte“ Slip (ohne irgendwelche Namensanhängsel) ist sogar ziemlich gut, weshalb man erstmal dabei bleiben und abwarten sollte, wie sich die Dinge entwickeln. Wer weiß, vielleicht schreibe ich ja irgendwann nochmal hier einen Artikel dazu…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: