Windeltest: Tena Flex

Als Fortsetzung unserer sommerlichen Produktreviews ist es widmen uns einer weiteren Flex-Windel/ Gürtelvorlage, der Tena Flex.

Tena Flex

Genau genommen ist dieses Produkt einer der Hauptgründe für meine Abneigung gegen diese Art von Windeln. Als ich noch viel weniger Erfahrung mit diesem ganzen Windelkram hatte, hatte ich mal Produktproben und natürlich war daran so alles falsch, was nur falsch sein konnte.

Meine Hauptkritikpunkte bleiben – sowas ist für Leute „mit Figur“ und es ist schwer zu tragen, wenn man keinen flachen Bauch oder trainierten Sixpack hat. Bei der Tena ist das um so schlimmer, weil das Gürtelband sehr schmal ist. Andere Marken haben um die 8 bis 10 Zentimeter Breite, diese fühlt sich an wie nur 4 oder 5 Zentimeter, was vielleicht übertrieben klingt, aber auf jeden Fall ist es merklich schmaler und unbequemer. Dadurch verschärfen sich die Probleme mit schlechtem Sitz und Verrutschen bei Körperbewegungen. Außerdem ist es durch das dünne Bändchen noch schwieriger, die Klettverschlüsse zu platzieren. Da fragt man sich wirklich, wie Leute mit Bewegungseinschränkungen das vernünftig hinkriegen sollen.

Tena Flex

Ebenso ist es ein Problem, dass das Band extrem an der Rückseite „festgebacken“ ist. Das ist zwar bei diesen Windeln üblich, aber in diesem Fall ist es wirklich so stark, dass man es oft kaum abkriegt, ohne Angst haben zu müssen, irgendetwas anderes auf der Innenseite mit einzureißen. Und natürlich ist es für Leute mit ungeschickten Händen wieder besonders schwierig.

Auf der guten Seite muss man sagen, dass es eben doch eine Tena ist, was bedeutet, dass die Saugpolster wahrscheinlich die besten sind, die man findet. Selbst die niedrigste Stufe Plus saugt schon ganz gut und Super und Maxi nehmen wirklich ordentlich was auf. Das muss man natürlich immer im Verhältnis von Dicke und Zuschnitt der Polster sehen und dabei eine „normale“ Tageswindel im Blick haben, nicht eine extra dafür ausgelegte supersaugfähige Windel wie die Comficare. Selbst wenn die Windel voll ist, schwillt das Polster nicht endlos an und der Schnitt ist generell eher sparsam, aber immer noch gut passend. Deswegen kann man diese Produkte auch gut unter der Kleidung tragen.

Tena Flex

Die asymmetrische Form vorne und hinten hilft bei der Passung, aber wie man auf den Bildern erkennen kann, fällt die Windel insgesamt sehr schmal aus. Man hat einfach nicht genug um den Hintern. Im Notfall und als Alternative für sehr heiße Tage ist das okay, aber für Stuhlinkontinenz ist es nicht die erste Wahl.

Insgesamt ist es eine ziemlich eigenartige Mischung. Viele der rein theoretisch guten Dinge kommen praktisch einfach nicht zum tragen. Die umständliche Handhabung verdirbt die Laune und die grenzwertige Paßform ist wirklich nur was für schlanke Menschen. Außerdem würde ich das Produkt es nur bei Urininkontinenz empfehlen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: