Windeltest: Molicare Super Plus

Der Ausbau meines kleinen „Pampersimperiums“ geht voran und es ist Zeit für einen weiteren Produkttest. Und damit geht’s auch ohne Umschweife gleich zur Sache.

Unter der Lupe: Molicare Super Plus

Molicare Super Plus

Ich nutze diese Windel in der Nacht, aber auch gelegentlich am Tag, wenn ich Laune auf etwas Kuscheligeres habe, gerade an Tagen, wo es mir gesundheitlich nicht so gut geht und ich dieses Wohlfühlgefühl brauche als kleine Selbstbelohnung. Da das Produkt für schwere Inkontinenz entwickelt wurde, hat es ein sehr großes und weiches Polster. Außerdem hat es eine Folienoberfläche, so dass man es auch ohne zusätzlichen Schutz/ zusätzliche Fixierung tragen kann. Die Folie ist sehr weich und macht damit nicht viel Geraschel unter der Jeans.

Größenmäßig fühlt es sich größer an als eine normale M, was dadurch unterstützt wird, dass die Flügel ziemlich hoch/ lang sind, gerade am Rücken. Das ist bei Windeln für schwere Inkontinenz nicht unüblich und trägt auch zum Kuschelgefühl bei, weil man sie relativ hoch ziehen kann, genau so wie die breiten Säume angenehm um die Beine sind. Andererseits ist es gerade dadurch etwas schwierig, die Windel im Stehen anzulegen, weil man erstmal alles genau ausbreiten und zurechtzupfen muss. Im Liegen kriegt man es einfacher hin.

Molicare Super Plus

Ein weitere Nachteil sind die Klebebänder. Die sind sehr haftstark und kleben of unbeabsichtigt, bevor man sie richtig positioniert hat. In Kombination mit der dünnen Folie kann das schnell zum Einreißen führen. Dadurch ist es auch nicht oder nur schwer möglich, die Bänder neu zu positionieren. Man muss es wortwörtlich beim ersten Mal genau hinkriegen oder dann die blauen Klebeflächen einfach dort lassen, wo sie nun mal sind, und die weißen Bänder, die eigentlich für das Öffnen der Windel bei Bedarf zwischendurch gedacht sind, direkt an der neuen Position aufkleben. Deshalb kann das Ergebnis schon mal etwas wild und krumm aussehen. Hier gibt es definitiv Verbesserungsbedarf.

Molicare Super PlusMolicare Super Plus

Ein weiteres Feld für Verbesserungen ist die gesamte Saugleistung. Auch wenn ich Glück habe, meinen Urinfluß kontrollieren zu können, und es bei mir ja eher um den Schutz hintenrum geht, benutze ich die Windel natürlich auch zum Wasserlassen (wenn man mitten in der Nacht zu faul ist, aus dem Bett zu krabbeln und auf die Toilette zu gehen ;-) ) und man hat immer das Gefühl, dass „noch ein kleines bißchen mehr“ reinpassen sollte. Morgens ist die Windel meißt sehr nass und muß eigentlich gleich abgelegt/ gewechselt werden. Deshalb kann ich es mir schlecht vorstellen, dass Leute mit wirklich schwerer Urininkontinenz ohne einen zusätzlichen Wechsel durch die Nacht kommen, gerade wenn man am nächsten Morgen ausschlafen möchte.

Insgesamt ist es ein weitestgehend gutes Produkt, hat aber so seine Macken, was verwunderlich ist, wenn man überlegt, wie lange es schon am Markt ist. Gerade das Problem mit der Folie und den Klebestreifen kann frustrierend sein. Andere Windeln sind da unempfindlicher.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: